Die Burnegger Brotfresser

Das Brotweible

Sie trägt eine rostbraune Langarmbluse mit Schößchen. Dazu gehört ein ockergelber langer Rock im Trachtenstil, der an der Saumkante mit Brezelmotiven bestickt ist und mit einem roten Band versehen ist. Darüber trägt sie ein ockergelbes Schultertuch mit Kapuze, dass ebenfalls mit Brezeln bestickt und mit einem roten Band eingefasst ist. An diesem Band sind Glocken angenäht. Dazu gehört ein hellblaues Kopftuch mit Blumenmuster, eine lange weiße Spitzenunterhose, rote Strümpfe, schwarze oder dunkelbraune Schuhe und schwarze Handschuhe. Sie trägt am Arm einen Weidenkorb, für die kleinen Knauzenwecken, die an den Umzügen verteilt werden.

Der Brotfresser

Das Häs des Brotfressers besteht aus einer ockerfarbenen Hose, die am Saum mit Brezeln bestickt und mit einem roten Band versehen ist. Die blauer Jacke ist ebenfalls am Saum mit Brezeln bestickt. Darüber trägt er ein ausgezacktes rostbraunes Schultertuch mit Glocken. Zum Häs gehört ein großer, schwarzer Schaufelhut, der rot eingefasst ist und ein Federgesteck besitzt. Dazu ein schwarzer Ledergürtel mit großen Schellen, schwarze oder braune Lederschuhe, schwarze Handschuhe sowie eine Rupfenumhängetasche.

Besonderheit der Masken:

Die Brotfresser haben als einzige Zunft eine Brotmaske. Sie besteht nicht, wie oft angenommen wird aus Salzteig, sondern aus einer Brotteigmischung. Um die eigentliche Brotmaske backen zu können, wird von jedem Träger zuerst eine Gipsform am Gesicht angefertigt, für eine bessere Passform. Danach kommt man in Gruppen beim "Dorfbeck" zusammen. In der Bäckerei wird nun der Teig nach Spezialrezeptur hergestellt, ausgewellt und über die Gipsform gelegt. Die Gestaltung der Maske obliegt dem jeweiligen Maskenträger selbst. Als Make-up dienen Leinsamen, Kümmel, Mohn, sowie sonstige Zutaten aus der Bäckerei. Nachdem alle Masken verziert sind, werden sie vom Dorfbeck gebacken. Nach zwei Tagen kann der Gips herausgenommen werden und die eigentliche Maske innen mit Weissleim eingestrichen werden. Nach dessen Trocknung wird ein Klettband eingenäht und das ganze mit Klarlack lackiert, damit sie keine Feuchtigkeit annimmt. Die Masken halten je nach Umgang mehrere Jahre.
Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie die Website weiterverwenden, stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.